28.04.2017

Initiative "Pflegende Hände" für Pflegende Angehörige

Der diesjährige Weltgesundheitstag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im April 2017 widmete sich dem Thema Depression. Ein wichtiges Anliegen ist dabei, dass an Depression erkrankte Menschen Hilfe suchen und eine angemessene Unterstützung erhalten.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: "Rund 320 Millionen Menschen weltweit leiden an einer Depression. Starker und dauerhafter Stress kann das Risiko einer Erkrankung erheblich erhöhen. Deshalb ist es wichtig, dass wir Erkrankungen wie Depressionen durch gute Präventionsangebote vorbeugen, bevor sie entstehen.“

 

Der Auszug vorstehender Presseerklärung des BMG verdeutlicht an diesem einen Beispiel die hochaktuelle Initiative der Ärztlichen Gesellschaft für Gesundheit und Prävention (ÄGGP) „Pflegende Hände“ auf GESUNDHEIT Plus. Ca. 80% der Pflegebedürftigen werden von Angehörigen zu Hause gepflegt.

In einer Verlautbarung an die Presse seitens ÄGGP erklärt Dr. Panitz, der Vorsitzende der Gesellschaft: „Pflegende Angehörige sind ohne Zweifel hohen körperlichen und seelischen Belastungen ausgesetzt. So geben denn auch in zahlreichen Befragungen 70 bis 90 % der Pflegenden Angehörigen an, unter den entsprechenden Folgebeschwerden zu leiden.“

Auslöser ist hier sicher der dauerhafte Stress und ein hoher Leidensdruck, dem die Pflegenden ausgesetzt sind.

Die Initiative soll deshalb in einem ersten Pilotprojekt in Berlin/Brandenburg Anbieter verschiedener Disziplinen verbinden:

15 Ärzte und Vertreter anderer Gesundheitsfachberufe, Apotheken, Pflegedienste und ein Pflegestützpunkt machen Pflegende Angehörige darauf aufmerksam:

Achte bei der Pflege auf die eigene Gesundheit!

Zur Vorsorge soll dies im Rahmen umfassender Informationen und Beratungen durch die teilnehmenden Experten umgesetzt werden.

In dem Pilotprojekt kommt hierbei erstmals auch die Videosprechstunde zum Einsatz, innerhalb derer ein erster Rat höchst unkompliziert vermittelt werden kann. Die ÄGGP arbeitet hier mit der free-med GmbH zusammen, die eine eigene technische Lösung für die Videosprechstunde entwickelt hat und diese ebenfalls auf GESUNDHEIT Plus anbietet.